65.000,00EUR

Cook, J. - (Magra, J.?). Nachricht von den neuesten Entdeckungen
[3262]

Cook, J. - (Magra, J.?). Nachricht von den neuesten Entdeckungen Cook, J. - (Magra, J.?). Nachricht von den neuesten Entdeckungen der Engländer in der Süd-See: oder Auszug aus dem Tagebuch des Königl. Schiffs The Endeavour, welches in den Jahren 1768 bis 1771. eine Reise um die Welt gethan, und auf derselben verschiedene bisher unbekannte Länder in der südlichen Hemisphäre entdeckt hat, nebst einer kurzen Beschreibung dieser Länder, deren vorzüglichen Seltenheiten, Beschaffenheit der Einwohner, und einer kleinen Probe von der Sprache die in jenem Theil der Welt üblich ist. Berlin, Haude & Spener, 1772. (17:10,5 cm). Mit 1 kl. Textholzschnitt u. 1 zusätzlichen, gefalteten Manuskriptkarte. XVI, 232 S. Schlichter Pp. d. Zt., berieben. Beddie 698; Du Rietz 217; Cox I, 54 f.; Sabin 16243; Fiedler, Forster 29. - Von großer Seltenheit. Der erste gedruckte Bericht über Cooks erste Reise in deutscher Sprache, geschrieben von einem Mitreisenden und ins Deutsche übersetzt durch den Verleger Johann Karl Philipp Spener. "This volume which is the earliest printed account of Cook's voyage is an extremely important work, published two months after the return of the navigator and nearly two years before Hawkesworth's eagerly awaited account (Cox zur engl. EA 1771). Die Autorschaft ist nicht gesichert, allgemein wird davon ausgegangen, daß der Leutnant zu See James Magra (oder Matra) Autor dieses Buches ist (nicht zu verwechseln mit John Marra, der einen Bericht über Cooks zweite Reise veröfffentlichte). Der Übersetzer Spener war in seinem Vorbericht (S. VII) noch überzeugt, daß der 2. Schiffschirurg John Perry Autor der vorliegenden Erzählung ist: "Der Verfasser derselben hat sich nicht genannt, allein es ist wahrscheinlich, daß es der 2te Chirurgus sey, der diese Aufsätze aus dem Tagebuche des ersten Schiffschirurgi, welcher auf dem Vorgebürge der guten Hoffnung starb, genommen und herausgegeben hat. Was diese Vermuthung desto wahrscheinlicher macht und fast zur Gewissheit bringt, ist, dass von der Verbindlichkeit, nichts von der Reise bekannt zu machen, die Chirurgi allein ausgenommen waren". Nur dieser deutschen Übersetzung ist als Anhang (S. 201-232) ein "Sendschreiben eines Freundes (d.i. Georg Forster) in London an den Uebersetzer" beigegeben. Er gibt u.a. eine detaillierte Vorschau auf die Route, die für Cooks zweite Reise geplant war. Ferner erwähnt Forster die erste Entdeckung des Brotfruchtbaumes und beschreibt eingehend das Känguruh, wohl die erste wissenschaftliche Darstellung dieses Tieres. Der Holzschnitt in diesem Anhang zeigt ein Mineral, dass als Ohrgehänge benutzt wird. - Etwas gebräunt u. stockfleckig, vorderer Vorsatz mit Dublettenstempel, hinterer mit längerer zeitgenöss. Anmerkung zum Werk. Es fehlt das Erratablatt. Aus der Bibliothek des sachsen-weimarschen Kammerjunkers, Schriftstellers, Agrarökonomen und Gelehrten Georg August von Breitenbauch mit seinem gestochenen Exlibris im vorderen Innendeckel und wohl seinen eigenhändigen Anmerkungen zum Text auf dem hinteren Vorsatz. Breitenbauch stand u.a. mit Georg Forster in brieflichem Kontakt. Am Schluß eingebunden eine deutsche Manuskriptkarte des Südpazifiks (Begrenzung Borneo, Australien, Teile von Südamerika) in grauer Tinte. Blattgröße ca. 28:41 cm, gefaltet. Vorbild könnte die 1776 entstandene Kupferkarte "Charte von einem Theile des Süd-Meeres..." (Clancy 6.32 u. Clancy-R. 122-23) sein, die wohl Breitenbauch hier in etwas vereinfachter Form selbst zeichnete. 1793 veröffentlichte Breitenbauch sein Werk "Versuch einer Erdbeschreibung der sechs Welttheile... (Leipzig, Richter, 1793) mit 8 Karten, darunter eine Australienkarte, bei der die vorliegende Manuskriptkarte wohl Verwendung gefunden haben dürfte.
Bewertungen
Schnellsuche
 
Verwenden Sie Stichworte, um ein Produkt zu finden.
erweiterte Suche
Sprachen
English Deutsch
Hersteller