19.000,00EUR

Thuroczy Janos, Der Hungern Chronica, Wien 1534

Thuroczy Janos, Der Hungern Chronica, Wien 1534 Thurocz, Johannes de Der Hungern Chronica. Kolorierte Schnitte von F... Im Fürstenkolorit mit Goldhöhung des Titelholzschnitts (Thurocz, Johannes de). Der Hungern Chronica inhaltend wie sie anfengklich ins Land kommen sind, mit anzeygung aller irer König, vnd was sie namhafftigs gethon haben. 165 (recte 65) num. Bl. Mit ca. 150 3-5zeiligen kolorierten Holzschnitt-Initialen, großem kolorierten Titelholzschnitt und 18 teils wdhl. kolorierten Holzschnitten von Peter Flötner. 28,5 x 19 cm. Reich blindgeprägter Lederband d. Z. (neu aufgebunden und die teils brüchige, teils fleckige und mit einigen Fehlstellen versehenen zeitgenössischen Bezugslederteile restaurierend aufkaschiert, ohne die Bindebänder) mit (teils etwas abgeriebenem) goldgeprägten VDeckeltitel mit goldgeprägtem Wappen. (Nürnberg, Petreius) für Hans Metzker (Johann Singriener d. Ä.) in Wien, 1534. VD16 T 1213. STC 243. Apponyi III, 1691. Dodgson I, 527. Denis 387. Röttinger 2-11. – Erste deutsche Ausgabe der berühmten ungarischen Chronik des Johannes de Thurocz (1435-1488). Die seinem Vorgesetzten, Kanzler Thomas von Drag gewidmete Chronica Hungarorum hatte Thorucz nach dem 29. Juli 1485 zur Einnahme von Tulln begonnen und vollendete sie kurz nach dem 14. August 1487, dem Tag der Einnahme der Wiener Neustadt durch den Ungarischen König Matthias Corvinus (1458-1490), der 1485 Wien erobert hatte. Die Herausgabe der Ungarnchronik in Brünn veranlasste der Olmützer Bischof Johannes Filipecz. Gleichzeitig Bischof von Várad und Kanzler des Königs, saß er mit Thomas Drag im Kronrat; beide wollten mit dem schön illustrierten Buch ihrem König und seinen Einzügen in Wien und Wiener Neustadt huldigen. Übersetzt wurde die Chronik "durch Hansen Haugen zum Freystein" und auf den neuesten Standt gebracht, in dem etwa auch schon die Schlacht bei Mohacs im Jahre 1526 Erwähnung findet. Sie ist eine der prächtigsten Holzschnittbücher der Zeit mit den Illustrationen von dem Nürnberger Baumeister, Dekorateur, Goldschmied, Maler und Illustrator Peter Flötner (1490-1546), der insbesondere eine wesentliche Rolle bei der Einführung der italienischen Renaissancemotive und -architekturen in Süddeutschland spielte. Von seinen teils wiederholten Holzschnitten tragen fünf sein Monogramm "P.F" und andere auch seine Zeichen, einen Klöppel und ein Balleisen. Der berühmte Titelholzschnitt zeigt König Ferdinand im Krönungsornat auf dem Thron mit Krone, Szepter und Reichsapfel, hier in grandiosem Kolorit in leuchtenden Farben und mit reicher Goldhöhung, einem schweren grünen Mantel über der hellroten Tunika mit weißer Schnürkrause und darüber der Goldkette mit dem Orden des Goldenen Vlieses. Ferdinand empfängt einen Gesandten, während sich rechts unten ein Hund mit goldgelb-braunen Fell auf den Schachbrettfliesen räkelt. – Vorsätze erneuert, Titelblatt mit größeren Fehlstellen oben und unten (nur geringer Buchstabenverlust) und komplett aufgezogen, die folgenden Lagen mit sorgsam angesetzten Fehlstellen, vor allem oben rechts, durchgehend leicht, nur wenige Blätter etwas stärker gebräunt und braunfleckig, sonst sehr sauber und kaum fleckig, abgesehen von den hier und da durchschlagenden Flecken des Kolorits. Ein Wurmgang im unteren Rand durch ein paar Lagen, sonst kaum Papierschäden oder sonstige Läsuren. Insgesamt ein sehr schönes, durchgehend wohlerhaltenes Exemplar in bemerkenswert schönem Altkolorit mit außergewöhnlich nuancierten Farben und Farbverläufen. So sind nicht nur die Holzschnitte auf feinste Art koloriert, sondern auch alle der zahlreichen Initialen. Der möglicherweise aus einer Augsburger Werkstatt stammende zeitgenössische Einband zeigt neben Ornamentrollen und Blindfileten eine sehr hübsche Profilmedaillonrolle mit Kandelaberfüllungen und auf dem Vorderdeckel die noch recht gut im Streiflicht sichbtare Wappengoldprägung mit dem Titel "Der Hungern Chronica". Das Wappen mit Streifen, Doppelkreuz, Löwen und drei Löwenköpfen. SHORT ENGLISH TRANSLATION: Size: 285x190 mm., original, contemporary binding, calf, binding restored (please see pictures), first german edition, titlepage mounted, some restorations, leaves sometimes brownish, small wormhole on below margin, outside of the text, 65 leaves, 150 initials, titlepage, +18 woodcuts. The woodcuts from Peter Floetner (1490-1546), 5 woodcuts signed "P.F.", Titlewoodcut shows King Ferdinand, very fine colours highed with gold.
Reviews
Quick Find
 
Use keywords to find the product you are looking for.
Advanced Search
Languages
English Deutsch
Manufacturers